2005


Zum Jahresbeginn 2005 hat der Naturpark Bayerischer Wald e.V. seinen Internetauftritt aus dem Jahr 1997 neu gestaltet. Die bereits damals zweisprachig angelegte Internetseite wurde nun grundlegend überarbeitet und wesentlich ausgebaut. Unter der Adresse www.naturpark-bayer-wald.de kann man nun wissenswertes über die Unterschiede zwischen Naturparken und Nationalparken, die Infozentren im Naturparkgebiet, Bildungsprojekte, Artenschutz, Biotopschutz und Gebietsbetreuer erfahren. Auch zu Veranstaltungen, Freizeittipps, Verein und Förderung sowie über die beabsichtigte Gründung einer Naturparkstiftung gibt es Informationen. Neben Informationen zu Praktika und Hinweisen auf andere Internetseiten in der Region gibt es auch eine Fotogalerie, die stets erweitert werden soll. Parallel dazu läuft der Aufbau einer umfangreichen Datenbank mit dem Titel „Grenzüberschreitende Naturinformation“. Dieses Projekt wird im Rahmen des EU-Förderprogramms INTERREG-III vom 01.03.2003 bis 28.02.2006, also insgesamt über drei Jahre hinweg mit 50 % gefördert. Diese Datenbank wird einmal dreisprachig gestaltet sein, auch in Englisch und Tschechisch. Sie ist, wegen der effektiveren Abstimmung mit den tschechischen Kollegen, am Infozentrum Grenzbahnhof Eisenstein angesiedelt. Dort wird von der Mitarbeiterin Heidemarie Kreuz und vom tschechischen Kollegen Vladimir Mareš ein Großteil der Recherchen und Datenbankeingaben bearbeitet. Der Auslöser für diese Datenbank ist die Nachbarschaft von fünf Großschutzgebieten, nämlich dem Naturpark Bayerischer Wald, dem benachbarten Naturpark Oberer Bayerischer Wald, dem Nationalpark Bayerischer Wald und auf tschechischem Areal gelegen, dem Landschaftsschutzgebiet Šumava und dem Nationalpark Šumava. Diese Nachbarschaft einmaliger Naturregionen in Mitteleuropa stellt ein enormes Potential für den Tourismus dar. Für die 89 Mitgliedsgemeinden des Naturparks und die benachbarten Schutzgebiete, auch im Böhmerwald, wurden umfangreich Wandervorschläge, Vorschläge für Bahn- und Bustouren oder Ausflugsstrecken zusammengestellt. Neben der Angabe von Naturerlebnispfaden, Infozentren und Museen, wurden weitere Sehenswürdigkeiten aus der Region, speziell unter dem naturkundlichen und auch kulturellen Aspekt ins World-Wide-Web gestellt. Einen sehr wichtigen Punkt nimmt der Bereich Regionalvermarktung ein. Alleine im Naturparkgebiet sind über den Zusammenschluss von Bayerwald Premium und über die Direktvermarkter, die bei den Ämtern für Landwirtschaft oder bei den Gemeinden bekannt sind etwa 220 Betriebe bisher erfasst, die regionale Erzeugnisse anbieten. Da fehlen sicherlich noch etliche, die beim Naturpark noch nicht bekannt sind. Mit diesen Einträgen soll das Regionalbewusstsein der Bevölkerung gestärkt werden und dazu animiert werden, Produkte aus der Region zu kaufen und die Wertschöpfung hier zu erzeugen und damit Arbeitsplätze hier zu schaffen und nicht in fernen Regionen. Es ergeht auch die Bitte an alle, die in der bäuerlichen Vermarktung tätig sind, hier mitzuarbeiten. Einträge beim Naturpark sind kostenlos. Die Datenbank lebt aber in ihrer Aktualität von der Mitarbeit aller. Einige tausend Stunden Kleinarbeit sind hier bereits eingeflossen, um diese umfangreiche Datensammlung zu erstellen. Diese ist noch lange nicht fertig. Im kommenden Jahr müssen noch die kartografischen Grundlagen im Bereich Šumava ergänzt werden und danach die Übersetzungen ins Englische und ins Tschechische vorgenommen werden. Die Projektlaufzeit wird offiziell zum 28.02.2006 zu Ende sein , doch auch darüber hinaus ist der Naturpark auf „konstruktive Kritik“ angewiesen, um diesen Werbemechanismus für die gesamte Region in Gang zu halten.


Im Rahmen des Naturpark - Bildungsprogramms 2005 findet im neuen Naturpark- Informationshaus an der B11 - Abfahrt Zwiesel - Süd (Infozentrum 3) ein Seminar mit dem Thema „Anlegen von Naturerlebnisspielbereichen“ statt. Die Veranstaltung beginnt am Dienstag, 08.03.2005 um 9.00 Uhr im Veranstaltungsraum des neuen Nullenergiehauses und dauert bis etwa 12:00 Uhr. Als Referenten treten Dr. Peter Hohenauer aus München und Heinz Schönbrunner aus Schönanger auf. Heinz Schönbrunner wird sicherheitstechnische Fragen beleuchten. Dr. Peter Hohenauer ist Pädagoge und plant naturnahe Spielplätze, er ist Vorsitzender des Vereins Info-Spiel e.V. in München. Im Rahmen der Veranstaltung werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man mit Wasser, Steinen, Bäumen und Böschungen hochinteressante Spielmöglichkeiten anlegen kann. Es gibt auch Hinweise zu sicherheitstechnischen Bestimmungen (Freiräume, Fangstellen). Interessant dürfte auch die Erkenntnis sein, dass natürliches Spiel kostengünstiger ist und außerdem einen höheren Spielwert hat. Adressaten sind Planer, Beherbergungsbetriebe, gerade auch die mit „Bären“ zertifizierten, Elterninitiativen, verantwortliche von Schulen, Kindergartenleiterinnen und Bauamtsleiter von Kommunen. An alle Interessierten ergeht herzliche Einladung, der Eintritt ist frei.


„Auf den Spuren der Panduren“ – der Naturpark Bayerischer Wald e.V. bietet diesen Vortrag im Rahmen des Naturpark-Bildungsprogramms 2005 an. Referentin ist die Archäologin und Kreisheimatpflegerin Cornelia Schink. Die Panduren – eine serbisch-kroatische Soldateska unter dem berüchtigten Oberst Trenck – haben im Bayerischen Wald eine unerfreuliche Spur hinterlassen: zerstörte Burgen, gebrandschatzte Städte und Dörfer. Die Referentin berichtet in einem bebilderten Vortrag über den Pandureneinfall während dem Österreichischen Erbfolgekrieg und lädt die Zuhörer zu einer kulturhistorischen Reise in eine unruhige Zeit im Bayerischen Wald ein. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 25. Februar um 19.30 Uhr in der Pfahl – Infostelle im „Alten Rathaus“ am Viechtacher Stadtplatz statt. Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die im „Alten Rathaus“ befindliche Ausstellung „Das Kunstarchiv der Stadt Viechtach“ und die Naturpark-Ausstellungen zum Thema „Der Pfahl im Bayerischen Wald“ und „Ich, der Luchs – geheimnisvolle Waldkatze“ in der Pfahl-Infostelle sind ab 18.30 Uhr ebenfalls kostenlos zu besichtigen.


Der Naturpark Bayerischer Wald e.V. präsentiert im Infozentrum Grenzbahnhof Eisenstein, einem von der EU geförderten INTERREG – Projekt, die Bilderausstellung von Magister Pavel Hubeny mit dem Titel „Šumava“. Zur Eröffnung konnte der erste Vorsitzende Helmut Baumgartl Bürgermeister Jøi Vonasek aus Železna Ruda und Bürgermeister Thomas Müller aus Bayerisch Eisenstein begrüßen. Insgesamt 33 Aquarelle und einige Ölbilder erfassen die Atmosphäre und Eindrücke aus dem Böhmerwald. In der zweisprachig gehaltenen Ausstellungseröffnung würdigten die zwei Bürgermeister die Brückenfunktion von Ausstellungen und Veranstaltungen an der Grenze. Kunst schärft uns die Augen, so Bürgermeister Müller in seinem Grußwort, weil sie die kleinen Dinge herausstellt und das in Zukunft wirklich Wichtige, nämlich Natur, Umwelt und Wald als wesentlich sieht und nicht den kurzfristigen Wohlstand, der die Sinnfrage doch offen lässt. Pavel Hubeny wurde 1963 in Klattau geboren, studierte ökonomische und regionale Geographie und widmete sich sehr früh der Malerei. Er gab auch ein Buch heraus, „Erzählungen aus dem Böhmerwald, Gläsernes Herz“, mit eigenen Illustrationen. Von 1989 bis 1995 war er Mitglied der Gemeinde der Schriftsteller. Heute arbeitet er in der Verwaltung des Nationalparks Šumava als Leiter des Landschaftsschutzgebietes Šumava. Eigene Ausstellungen hatte er bereits 1980 im Stadtmuseum Lomnice nad Popelkou, einige Ausstellung in Klattau, Cham und Rosenheim. Die Bilderausstellung ist nun im Infozentrum Grenzbahnhof Eisenstein bis zum 04.09.2005 zu den üblichen Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen jeweils von 9.30 bis 16.30 Uhr zu sehen.


Im Rahmen des Naturpark - Bildungsprogramms 2005 bietet der Naturpark Bayer. Wald e.V. im Infozentrum Grenzbahnhof Eisenstein eine Bilderausstellung von Mgr. Pavel Hubeny an. Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 28.01.2005 um 19:30 Uhr statt. Mgr. Pavel Hubeny ist Leiter des Landschaftsschutzgebietes Sumava auf der Böhmischen Seite. Er ist begeisterter Maler. Eine Auswahl seiner Werke wird im Veranstaltungsraum nun bis 05. September 2005 zu sehen sein. Er präsentiert Ölgemälde und Aquarelle von Böhmerwaldmotiven und Biotopen in verschiedenen Jahreszeiten. Ausgestellt hatte er bereits in Deutschland, den Niederlanden und der Tschechischen Republik. Die Anreise zur Veranstaltung ist aus Richtung Plattling bequem mit der Waldbahn möglich (Ankunft: 19:11 Uhr). Auch die Rückfahrt mit der letzten Waldbahn um 21:40 Uhr ist gut möglich.


Der Naturpark Bayerischer Wald e.V. stellt derzeit sein Jahresbildungsprogramm 2005 mit allen Veranstaltungen, Exkursionen und sonstigen Terminen sowie Informationen über die Informationszentren vor. Derzeit läuft der Versand der kleinen Broschüren an alle Naturparkmitgliedsgemeinden, Touristinformationen, Verkehrsämter und Banken, dort kann man sich die Faltblätter kostenlos abholen. Wer sich das Programm über die Naturpark – Geschäftsstelle zuschicken lässt, muss das Rückporto beilegen. Die Verteilung erfolgt auch an Schulen, Pfarrämter und eine Reihe weiterer Bildungseinrichtungen, sowie Museen, Jugendherbergen und Mitglieder. Weitere Informationen sind auch im Internet unter www.naturpark-bayer-wald.de zu finden. Das Bildungsprogramm gibt Informationen zu Veranstaltungen im Nullenergiehaus, im grenzüberschreitenden Infozentrum Grenzbahnhof Eisenstein sowie der Pfahlinfostelle in Viechtach und der Naturpark-Infostelle in Außernzell im Würzingerhaus. Die Aktivitäten der Schutzgebietsbetreuer in der Pfahlregion und im Arbergebiet und, neu hinzugekommen, in der Ilz-Region, werden ebenfalls dargestellt. Von der naturkundlichen Exkursion bis hin zur kulturellen Veranstaltung, z.B. zum 200. Geburtstag von Adalbert Stifter, reicht die Bandbreite. Am Tag der Natur- und Landschaftsführer in Fürsteneck geht es heuer schwerpunktmäßig um die Ilz. Die Touristiker sind dort zum Kennenlernen der Besonderheiten der Buchberger Leite eingeladen. Unter dem Motto „Vom (K)Altbau zum Sonnenhaus“ findet man Wissenswertes zu Altbausanierung, Dämmung und Heizen mit Sonne und Holz. Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2005 bis 2014 zur Weltdekade für nachhaltige Entwicklung ausgerufen. Dem möchte der Naturpark mit einer Reihe von Veranstaltungen gerecht werden. In breiten Bevölkerungskreisen wird das Thema viel zu wenig ernst genommen. Es wird aber künftig ein entscheidender Faktor sein, seine Umwelt zu schützen und v.a. auch Geld zu sparen. Die Projekttage für Schulklassen richten sich speziell wieder an Lehrkräfte und bieten die Themen Wiese, Wasser, Wald, Hecke usw.. Neben Informationen zum Pfahl und zur Ilz sowie zum Arber kann man auch über die Tierarten Luchs und Fledermäuse mehr kennen lernen. Beibehalten wird auch wieder die Woche der Erdgeschichte Ende September in der Pfahlregion. Die Sonderveranstaltungen in der Arberregion finden wieder zusammen mit dem Nachbar-Naturpark Oberer Bayerischer Wald statt. Mit der Eröffnung der Bilderausstellung von Pavel Hubeny, dem Leiter des Landschaftsschutzgebietes Šumava, der auch ein begeisterter Maler ist, findet am Freitag, 28.01.2005 um 19:30 Uhr im Grenzbahnhof Eisenstein die erste Veranstaltung statt. Naturpark-Mitglieder bekommen das Bildungsprogramm automatisch zugesandt. Dies ist ein Grund mehr, den gemeinnützigen Verein Naturpark Bayerischer Wald mit einem Jahresbeitrag von nur 11.- € in seinen weiten Tätigkeitsfeldern in den vier Mitgliedslandkreisen auch finanziell zu unterstützen. Aufnahmeanträge gibt es in der Geschäftsstelle bzw. im Internet unter www.naturpark-bayer-wald.de .