Projekt: "Blühender Naturpark"

Projekt zum Insekten- und Artenschutz im Naturpark Bayerischer Wald

Kurzbeschreibung:

Insekten bilden die artenreichste Tiergruppe, sie sind sowohl für den Erhalt der Biodiversität als auch für den Menschen als "Ökosystemdienstleister" von wesentlicher Bedeutung. In den letzten Jahren wird jedoch bayern- und bundesweit ein drastischer Rückgang von Insekten sowohl quantitativ als auch in der Vielfalt an Insektenarten verzeichnet. Dies belegt der langfristige Trend von 45 % Rückgang der in den bundesweiten Roten Listen erfassten Insektenarten. Besonders erschreckend sind die Ergebnisse der Langzeitstudie von HALLMANN ET AL. (2017), die in den letzten drei Jahrzehnten in Schutzgebieten einen Rückgang der Biomasse von Fluginsekten von bis zu 76 % ermittelt haben.

In einem Netzwerk von Mitgliedsgemeinden sowie privaten Mitgliedern, Naturpark-Partnern und weiteren Beteiligten soll im Rahmen des Projektes die Biodiversität im Naturparkgebiet erhalten und verbessert werden. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Lebensraumverbesserung für blütenbesuchende Insekten wie Wildbienen, und Schmetterlingen.

Im Naturparkgebiet werden besonders wertvolle Flächen als Grundgerüst bzw. Netzwerk für den Insektenschutz ermittelt, bekannt gemacht, gesichert und dauerhaft optimiert. Über die Einbindung der verschiedenen Projektpartner, die das Projekt auf ihren Eigentumsflächen unterstützen, wird das Netzwerk in der Agrarlandschaft bzw. Kulturlandschaft gesichert, erweitert und optimiert. Insgesamt wird dadurch die bestehende Lebensraumausstattung auch für andere Artengruppen gezielt verbessert.

Die interessierte Bevölkerung wird den Wert des „Blühenden Naturparks“ in der Landschaft wahrnehmen, typische Insektenarten erkennen und für die Ökosystemleistungen von Insekten sensibilisiert sein. Bereits bestehende Informationsquellen sollen gebündelt und leichter für die einzelnen Zielgruppen verfügbar gemacht werden.

Es ergänzt in idealer Weise die am Naturpark laufenden Projekte zur Reduzierung der Lichtverschmutzung und zur Ausweisung eines Sternenparks. Mit Unterstützung der Höheren Naturschutzbehörde, der Unteren Naturschutzbehörden und durch die Fachabteilung des Umweltministeriums konnte der Förderantrag positiv verbeschieden werden.

Projektbeginn

Am Sonntag, 10.10.2021 gab es einen Kurzbesuch des Bayerischen Umweltministers Thorsten Glauber im Naturparkhaus Zwiesel. Er überreichte an den Naturparkvorsitzenden Georg Bauer den Förderbescheid für das Projekt „Blühender Naturpark – ein Projekt zum Insekten- und Artenschutz im Naturpark Bayerischer Wald“. Es handelt sich um eines von nur drei Mehrjahresprojekten in Niederbayern. Neuerdings können über die Landschaftspflege- und Naturpark-Förderrichtlinie des Bayerischen Umweltministeriums Mehrjahresprojekte mit bis zu vier Jahren Laufzeit beantragt werden. Mit 753.000 € ist das Naturparkprojekt derzeit das größte, das von Oktober 2021 bis September 2025 in den Landkreisen Regen, Freyung-Grafenau und Deggendorf umgesetzt werden soll. Diese Landkreise unterstützen das Projekt auch finanziell.