Was ist Lichtverschmutzung?

Anblick der Milchstraße übder dem Naturpark © Patrick Leitner

Lichtverschmutzung, auch Lichtsmog genannt, bezeichnet die Aufhellung des Nachthimmels durch künstliche Lichtquellen, deren Licht in der Atmosphäre gestreut wird.

Künstliches Licht überlagert die natürliche Dunkelheit und wirkt sich auf die Tier- und Pflanzenwelt, auf den menschlichen Organismus oder auf die Beobachtungsmöglichkeit von Sternen und viele weitere Aspekte aus.

 

Wie entsteht Lichtsmog?

Foto: Bernd Kasper | pixelio.de

Jede einzelne Lichtquelle trägt zur Aufhellung unserer Nächte bei. Insbesondere dann, wenn zu viel oder fehlgelenktes Licht, lange Leuchtdauer, falsch platzierte Beleuchtungen, sowie ein hoher Blauanteil vorhanden sind. Das Licht gelangt in die Atmosphäre und wird mitunter mehrere Hundert Kilometer weit gestreut. Wir produzieren immer mehr Licht in unseren Städten und in den ländlichen Regionen - so viel, dass es inzwischen weit über die notwenige und sinnvolle Beleuchtung hinaus geht. Dadurch entsteht das Phänomen der Lichtverschmutzung. Die Nacht wird zum Tag.

 

Kurze Geschichte der künstlichen Beleuchtung

Die erste von Menschen kontrollierte Erhellung der Nacht waren Lagerfeuer, mit denen die Menschen bereits vor 500.000 Jahren begonnen das Licht zu „zähmen“. Die ältesten prähistorischen Lampen- hierbei wurden Tierfette verbrannt- lassen sich auf etwa 40.000 Jahre zurück datieren.
Ausgehend vom babylonischen Lampenöl, waren Öl- und Talglampen verschiedenster Art die gebräuchlichsten Lichtquellen bis ins 18. Jahrhundert.
Die ersten beiden großen Schritte der künstlichen Beleuchtung waren die Einführung der Gasbeleuchtung im ersten Drittel und der elektrischen Beleuchtung ab dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts. Aufgrund einer enorm höheren Lichtausbeute, stark fallenden Kosten für künstliches Licht und einer stark steigenden Anzahl an Leuchten, brach der Siegeszug der elektrischen Beleuchtung herein.
Nach den „Verdunklungsnächten“ des 2. Weltkrieges, wurde die stark zunehmende elektrische Beleuchtung zum Symbol für Wirtschaftsaufschwung, Wohlstand, Sicherheit und Modernität. Zu Beginn des 21- Jahrhunderts setzte die LED-Revolution ein. Die schier ungebrochene Erhellung der Nacht geht bis heute einher.

Foto: Brit Berlin | pixelio.de