Infostand am Wochenende am Bahnhof Bogen – Wanderung geplant

Bogen. Im Jahr 2006 haben der Naturpark Bayerischer Wald und die Stadt Bogen eine Naturpark-Infostelle im Obergeschoss des Bahnhofsgebäudes errichtet. Diese ist Naturpark-Anlaufstelle für den Landkreis Straubing-Bogen. Nachdem die Stadt Bogen den renovierungsbedürftigen Bahnhof und das Umfeld mit verschiedenen Förderprogrammen saniert hatte, entstand im 1. Obergeschoss eine Naturpark-Infostelle mit Veranstaltungsmöglichkeit. Neben dem Bahnhofsbistro, einer WC-Anlage und einer Fahrradabstellmöglichkeit wurde das ganze Umfeld mit Busbahnhof neu gestaltet. Alle Interessierten sind an diesem Wochenende 17. und 18. September herzlich eingeladen das zehnjährige Bestehen der Infostelle mitzufeiern.

Die Stadt Bogen hat ein großes Bahnhofsfest mit Bahnsteig-Einweihung und Zugtaufe im Rahmen des 120-jährigen Jubiläums der Bahnstation Bogen organisiert. Daran beteiligt sich auch der Naturpark mit einem Infostand mit Wissenswertem zum Naturpark und dem Schwerpunktthema Fledermäuse, mit einer Bauaktion für Fledermauskästen und einer geführten Wanderung auf den Bogenberg. Die Fledermauskästen hängt man sich zu Hause auf und kann die Fledermäuse beim Ein- und Ausfliegen beobachten. Die tagsüber ruhenden Flugsäugetiere finden leider nicht immer ausreichend Tagesverstecke. Im Bayerischen Wald leben etwa 20 verschiedene Fledermausarten. Einige davon sind sogar vom Aussterben bedroht. Fledermäuse fliegen mit ihren Händen und orientieren sich nachts mit Echoortung und Ultraschall. Als „Kleine Schatten in der Nacht“ kann man Fledermäuse manchmal im Fluge erahnen. Am Tage verstecken sie sich in Felsspalten, Baumhöhlen oder Dachböden.

Die Naturpark-Infostelle im Bahnhof bietet außerdem eine Dauerausstellung zu den naturkundlichen Themen Donau, Donaurandbruch und zum Bogenberg. Besucher erfahren Wissenswertes über Entstehung, Erdgeschichte und Lebensräume der artenreichen Tier- und Pflanzenwelt im Naturschutzgebiet und Geotop Bogenberg – dem „Heiligen Berg Niederbayerns“. Jüngere Besucher finden in der Ausstellung eine Kinderlinie. Hier können sie durch Schauen, Tasten, Riechen und vieles mehr die Ausstellung interaktiv erleben. Neben der naturkundlichen Information gibt es auch Vorschläge zur Freizeitgestaltung.

Am kommenden Wochenende werden in ganz Deutschland viele Veranstaltungen zum Tag des Geotops angeboten. Geotope sind steinalte Boten der Erdgeschichte, wie beispielsweise bizarre Felsen oder geheimnisvolle Höhlen. Treffpunkt in Bogen ist am Sonntag, 18. September, um 14 Uhr in der Naturpark-Infostelle im Bahnhof Bogen (1. Stock). „Der Bogenberg – Naturschutzgebiet, Geotop und Heiliger Berg“ lautet der Titel der Veranstaltung. Matthias Rohrbacher, Gebietsbetreuer des Naturparks, lädt zu einer rund zweieinhalbstündigen Wanderung für große und kleine Naturliebhaber am Naturlehrpfad Bogenberg ein. Bitte festes Schuhwerk mitnehmen. ro/löf 

Zurück