Verschiedene Veranstaltungen im Landkreis

Zwiesel. Der lokale Agenda 21 Arbeitskreis „Energie und Verkehr“ veranstaltet gemeinsam mit der Naturpark-Umweltstation Viechtach und weiteren Akteuren auch dieses Jahr wieder „Klimawochen“ im Landkreis Regen“, und zwar von 13. bis 25. März. Sie orientieren sich zeitlich am Energietag in Regen, der am 18. März stattfindet und von der Stadt Regen gemeinsam mit der Arberland Regio GmbH veranstaltet wird.

Der Klimawandel ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Der Klimawandel folgt unaufhaltsam naturwissenschaftlichen Gesetzen mit gravierenden Folgen für unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft. Wollen wir dem Klimawandel und seinen Folgen etwas entgegensetzen, dann muss unverzüglich gehandelt werden. Jedes Zögern erfordert höhere Anpassungsmaßnahmen – Aufwand und Kosten steigen um ein Vielfaches.

Den Klimawandel zu bremsen setzt beherztes Handeln auf globaler, nationaler, regionaler und kommunaler Ebene voraus. Im besonderen Maße ist auch jeder Bürger persönlich angesprochen, einen Beitrag zu leisten. Mit den Klimawochen will der Arbeitskreis das Thema ins Bewusstsein der Bürger bringen. Jeder kann seinen Beitrag leisten, um unsere Erde nachfolgenden Generationen lebenswert zu hinterlassen.

Während der Klimawochen werden Vortragsveranstaltungen in Viechtach und Lindberg/Ludwigsthal mit renommierten Referenten angeboten und Filme zu der Thematik in den Kinos in Viechtach und Zwiesel gezeigt. Auch für Schulen werden Begleitprogramme angeboten.

Donnerstag, 15. März, 19.30 Uhr, Schloss Ludwigsthal: Vortrag mit Dr. Andreas Segerer, Entomologe bei der Zoologische Staatssammlung München, zum Thema „Ausgeflattert – warum sterben unsere Insekten?“.

Mittwoch, 21. März, 20 Uhr, Filmtheater Zwiesel: „Plastic Planet“, dem Phänomen Plastik auf der Spur, ein Film von Regisseur Werner Boote .

Donnerstag, 22. März, 19.30 Uhr, Schloss Ludwigsthal: Vortrag mit Josef Holzbauer, Umweltbeauftragter im Bistum Passau zum Thema „Laudato si und die Agenda 2030 – gemeinsam die Eine Welt gestalten!“

9. bis 27. April: Infoveranstaltungen für weiterführende Schulen: „Klimawandel: Wissenschaftliche Hintergründe, IPCC-Bericht, Klimaabkommen - Paris“.

Alle Akteure der Klimawochen arbeiten ehrenamtlich. bbz 

Zurück