Strecke zwischen Teisnach und Viechtach neu markiert – Naturpark bindet die Bahnstrecke mit ein

Teisnach. Ein Flusswanderweg von Teisnach nach Viechtach im Tal des Schwarzen Regens ist in den vergangenen Wochen neu markiert worden. Bisher bestand nur ein Flusswanderweg von Bayerisch Eisenstein nach Regen.

„Mit dem neu markierten Flusswanderweg wollen wir auch nicht ortskundigen Wanderfreunden ein besonderes Wandererlebnis und einen noch klareren Wegeverlauf anbieten“, erklärt der Naturparkvorsitzende Heinrich Schmidt. „Ziel des neuen Flusswanderweges ist es, naturschonende Erholungsangebote an einer der schönsten Bahnstrecken Bayerns anzubieten und damit umweltfreundliches Bahnfahren sowie naturschonenden Tourismus zu fördern.“ Schmidt betont, dass der Naturpark die Forderung nach einem dauerhaften Regelbetrieb auf dieser Bahnstrecke unterstütze.

Der neu markierte Weg hat eine Länge von rund 19 Kilometern und kann flussauf- oder -abwärts begangen werden. Beginn und Ende des Wanderweges sind die Bahnhöfe Viechtach und Teisnach. Bei den Bahnhaltepunkten Gumpenried und Schnitzmühle können Wanderer ebenso einsteigen. Der neue Flusswanderweg verläuft ausschließlich auf bestehenden Wanderwegen, die nun zu einem Flusswanderweg mit einheitlicher Markierung zusammengefasst sind. Der Flusswanderweg verläuft teilweise nahe am Fluss Regen wie in der Nähe von Teisnach und Gumpenried. In Teilstrecken zieht er sich in die Talauen und Hangwälder des Regentals mit meist flacheren Anstiegen. Bei Schnitzmühle macht der Flusswanderweg einen Schlenker in das beschauliche Liebestal mit dem Flüsschen Aitnach.

Zahlreiche Wanderer aus Nah und Fern hätten bereits die vielen markierten Wanderwege entlang der aktuell erst im Probebetrieb reaktivierten Bahnstrecke im Teisnach- und Regental genutzt. Schmidt bedankte sich bei allen Beteiligten, die bei der Markierung des Flusswanderweges mitgewirkt haben. Unterstützt wurde das Naturparkteam von der Urlaubsregion Viechtacher Land, der Arberland REGio, der Stadt Viechtach und den Gemeinden Geiersthal, Drachselsried, Böbrach und Teisnach. Mit Hilfe der Naturpark-Förderung fiel die finanzielle Belastung für die Gemeinden günstig aus. Entlang des Wanderweges haben die Wegemarkierer Walter Raith, Ferdinand Irschina und Klaus Kreuzer die Wegeschilder und Tafeln platziert. Matthias Rohrbacher von der Naturpark Umweltstation Viechtach, leitete das Projekt. Er weist darauf hin, dass im Naturpark-Wanderflyer „Wandern mit der Bahn im Regen- und Teisnachtal“ weitere Wandertipps in die Umgebung der Bahnlinie und des Flusswanderweges aufgelistet seien. Zu Fuß unterwegs können demnach zum Beispiel rund um Viechtach, Geiersthal, Teisnach, Patersdorf, Zachenberg oder Ruhmannsfelden Burgtürme, Kapellen oder Quarzfelsriffe entdeckt werden. Die Wandertipps haben Haltepunkte der Bahn als Start- und Endpunkt, so dass bequem und umweltfreundlich angereist werden kann.

Der Wanderflyer kann bei der Naturpark Umweltstation Viechtach am Stadtplatz im Alten Rathaus abgeholt oder gegen Rückporto angefordert werden. Die Wandervorschläge als PDF-Datei stehen auch im Internet zum Download in der Rubrik Wandern unter www.naturpark-bayer-wald.de bereit.ro/vbb 

Zurück