Bayer. Eisenstein. Mehr über Fledermäuse lernen und „Botschafter der Artenvielfalt“ werden – dazu lädt der Naturpark Bayerischer Wald alle Interessierten am Freitag, 13. September ein.
Unter dem Motto „Fledermausschutz – Wissen. Verstehen. Vermitteln“ findet an diesem Tag eine fachliche Fortbildung an der Umweltstation Bayerisch Eisenstein statt.
Mit dabei sind die Mitarbeiter der Naturpark Umweltstation Antje Heideroth und Johannes Matt sowie die Fledermaus-Expertin Susanne Morgenroth. Als Gastreferent kommt der Fledermausexperte aus dem benachbarten Nationalpark Šumava, Luděk Bufka. Die vier Referenten führen durch das vielfältige Programm, angefangen mit einer Führung durch das Europäische Fledermauszentrum in den Naturparkwelten.
Im Anschluss steht die Umweltbildung rund um das Thema Fledermäuse im Mittelpunkt. Anhand von Präparaten können die Teilnehmer die Bestimmung der verschiedenen Fledermausarten erlernen. Luděk Bufka wird in einem Vortrag über die Fledermäuse im Nationalpark Šumava erzählen und anschließend geht es in einer abendlichen Exkursion durch Bayerisch Eisenstein. Mit Hilfe von Fledermausdetektoren und Taschenlampen wird versucht die „kleinen Schatten in der Nacht“ ausfindig zu machen und zu bestimmen.
Die Fortbildung beginnt um 14.30 Uhr und endet voraussichtlich um 21.30 Uhr. Treffpunkt ist die Info-Theke in der Eingangshalle im historischen Grenzbahnhof. Eine Anmeldung ist bis spätestens Mittwoch, 11. September, unter 09922/802480 erforderlich. Es besteht die Möglichkeit zur Brotzeit im Naturpark-Wirtshaus (Selbstzahler). Mitzubringen sind Taschenlampe, warme Kleidung und falls vorhanden ein Fledermaus-Detektor.− bbz

Zurück