Bodenmais. Bereits seit dem Jahre 1522 werden mehrere Schachten im Arbergebiet von Weiderechtlern aus Bodenmais beweidet. Von den einst über hundert Weiderechtlern sind es heute nur noch drei, die alljährlich Jungrinder auf die Bodenmaiser Schachten auftreiben. Heute leistet die Beweidung einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt im dortigen Fauna-Flora-Habitat-Gebiet. Der Landesbund für Vogelschutz Regen, der BN Deggendorf und der Naturpark Bayerischer Wald laden am morgigen Sonntag zu einer rund fünfstündigen Wanderung dorthin ein. Ludwig Fritz von den Bodenmaiser Weiderechtlern wird Historisches und Informatives zu dieser alten Nutzungsform erläutern. Die Wanderung über Mittagsplatzl, Bodenmaiser Mulde, Arberhütten- und Diensthüttenschachten und Hochzell wird von Arber- Gebietsbetreuer Johannes Matt geführt. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Parkplatz Bretterschachten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.bb 

Zurück