In diesem Jahr jährt sich die Wiedervereinigung Deutschlands zum 30. Mal. Insbesondere die Generation 65+ kann sich an diese Zeit noch lebhaft erinnern. Direkt auf der Grenze nach Tschechien gelegen, heben die Ausstellungen im Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein und Teile des Programms der Umweltstation Bayerisch Eisenstein dies besonders hervor.

Die Umweltstation im barrierefreien Grenzbahnhof in Bayerisch Eisenstein beherbergt eine Ausstellung zum Thema „Grenze – Kalter Krieg“ und „Stadln – das verschwundene Dorf“. Des Weiteren bieten die Ausstellungen „König Arber“, „Kleine Schatten in der Nacht (Fledermäuse)“, „Geschichte des Skisports im Bayerischen Wald und Weltweit (Skimuseum)“ mit „Bergwachtausstellung“ und  „Höchste Eisenbahn (die Geschichte des Eisenbahnbaus im Bayerischen Wald)“ sowie eine Modelleisenbahn im Dachgeschoss die Möglichkeit die Natur und Kultur der Region zu begreifen.

Anlässlich des diesjährigen Jubiläums zahlen in diesem Jahr Senioren (65+) freitags außerhalb der Ferien nur den Schülerpreis. Das bedeutet statt 5€ nur 3€, ob allein oder als Mitglied einer Gruppe.

Gerne werden dazu Führungen für Gruppen durchs Museum angeboten (zusätzliche Führungspauschale 30€). Hierfür ist vorab eine Anmeldung unter: 09925/902430 oder grenzbahnhof@naturpark-bayer-wald.de erforderlich. Falls eine Einkehr eingeplant wird, besteht hierfür die Möglichkeit im Naturpark Wirtshaus im historischen Wartesaal 1. Klasse.

Bild: Senioren erhalten freitags außerhalb der Ferienzeiten einen nochmals ermäßigten Eintritt in die NaturparkWelten an der barrierefreien Umweltstation im Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein. (Bildautor: Naturpark Bayerischer Wald)

Zurück