Viechtach. Dem Naturpark Bayerischer Wald wurde vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung der EU erneut die Finanzierung eines Projekts genehmigt, das die Vermeidung zunehmender Lichtverschmutzung zum Ziel hat.

Zusammen mit dem Partner auf der tschechischen Seite, Aktivity Pro, sind im niederbayerischen und tschechischen Raum verschiedene Maßnahmen zum grenzübergreifenden Schutz des natürlichen Nachthimmels geplant. Zu diesem Zweck sind unter anderem verschiedene Veranstaltungen vorgesehen.

Die Projektkoordinatorin des Naturparks Bayerischer Wald, Dr. Julia Freund, wird in diesem Zusammenhang im Alten Rathaus in Viechtach am Freitag, 26. April um 19.30 Uhr einen Vortrag halten. Sie geht zum Einen auf die Problematik der Lichtverschmutzung und Möglichkeiten der Vermeidung ein, zum Anderen auf die Auswirkung von zu viel und falschem Licht auf Tiere, Pflanzen und den Menschen.

Julia Freund studierte Biologie in Salzburg und arbeitete an verschiedenen Forschungsinstituten in Münster, Berlin und Dresden, wo sie 2015 auch ihre Promotion abschloss. Da sie sich bereits an der Universität Salzburg mit den Auswirkungen von künstlichem Licht auf die Tagesrhythmik und die Gesundheit befasste, ist sie mit der Materie gut vertraut.

Gefördert wird das Projekt von der Europäischen Union aus dem Programm ETZ 2014 – 2020, INTERREG V A Bayern – Tschechische Republik. Alle Interessierten sind eingeladen, der Eintritt ist frei.vbb

Zurück