Vorsitzender Heinrich Schmidt mit 100 Prozent der Stimmen bestätigt – Abschied vom bisherigen Vize Heinrich Lobmeier

Marion Wittenzellner 

Viechtach Der „Naturpark Bayerischer Wald e.V.“ hat auch in den kommenden drei Jahren einen starken Fürsprecher und Kämpfer für die Sache an seiner Spitze: In der 50. Jahreshauptversammlung am Donnerstagnachmittag im Hotel-Gasthof Dilger in Engelsdorf (Gemeinde Rattenberg) wurde Heinrich Schmidt von den 37 stimmberechtigten Mitgliedern per Akklamation mit 100 Prozent als 1. Vorsitzender bestätigt.

Eine ebenso leichte Aufgabe hatten der Straubing-Bogener Landrat Josef Laumer als verantwortlicher Wahlleiter nebst seinen Beisitzern, dem gastgebenden Bürgermeister Dieter Schröfl sowie dem Wiesenfeldener Bürgermeister und Gemeindetags-Kreisverbandsvorsitzenden Anton Drexler, mit der Besetzung der beiden Stellvertreterposten.

Hierbei rückte Ferdinand Brandl auf einstimmigen Beschluss der Versammlung in die zweite Reihe vor. Der 1. Bürgermeister der Gemeinde Hunding war in den letzten drei Jahren bereits 3. Vorsitzender des Vereins und verfügt deshalb über hinlänglich Kompetenz und Erfahrung für die Ausübung seines neuen Amtes. Zudem bekundete er gegenüber den Anwesenden, dass er „bei so einem super Vorsitzenden gerne Zweiter wäre“.

Als neuer 3. Vorsitzender frisch ins Führungsteam gerückt ist Rudolf Seidenader. Seidenader ist seit 2008 1. Bürgermeister in Neukirchen bei Hunderdorf, einer Gemeinde, in der es – wie er in einer kurzen Vorstellung seiner Person betonte – auch dank seines Amtsvorgängers sehr viele Berührungspunkte zum Naturpark gebe. Darüber hinaus ist er derzeit in der regionalen ILE Projektleiter des Netzwerks Streuobst. Somit war es erneut gelungen, die Vorstandschaft wieder mit Vertretern aus drei der vier Naturpark-Landkreise zu besetzen.

Wie Vorsitzender Schmidt wissen ließ, sei es ohnehin das erklärte Ziel, in näherer Zukunft die Satzung entsprechend zu ändern und noch einen 3. Stellvertreter einzuführen, damit dann aus allen vier Landkreisen ein Vorstandschaftsmitglied eingebunden werden könne.

Bereits im Vorfeld waren ferner die beiden Kassenprüfer Oskar Heindl und Anton Bernreiter einstimmig mit der Fortführung ihrer Arbeit betraut worden.

Die turnusgemäßen Neuwahlen waren heuer allerdings auch verbunden mit einem Abschied – vom bisherigen „Vize“ Heinrich Lobmeier, der nach 34 Jahren unermüdlichen ehrenamtlichen Engagements für den Naturpark aus Altersgründen nicht mehr kandidierte.

„Da geht eine Ära zu Ende“, sagte Schmidt und bedankte sich mit etwas Wehmut bei seinem „langjährigen Mitstreiter im Dienste des Naturparks Bayerischer Wald“ für dessen geleistete Arbeit und für die stets loyale Unterstützung. Heinrich Lobmeier sei nicht nur ein Mann, der sich für unsere Gesellschaft mit seiner Erfahrung einbringe, sondern vor allem einer, auf den man sich immer verlassen konnte, betonte Schmidt in einer kurzen Laudatio. Durch seine umgängliche Art sei mit ihm stets eine sehr angenehme Zusammenarbeit möglich gewesen. In würdigender Anerkennung für seinen jahrzehntelangen Einsatz sei er im Rahmen der letzten Jahreshauptversammlung bereits mit dem Ehrenzeichen des Naturparks ausgezeichnet worden. Namens des Naturparks Bayerischer Wald, aber auch persönlich bedankte sich der Vorsitzende nunmehr noch einmal ganz herzlich bei Lobmeier für das Geleistete und wünschte ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen, verbunden mit dem Wunsch, dass er ihn auch künftig bei den Veranstaltungen des Naturparks begrüßen dürfe.

„Heinrich Lobmeier war immer mit dabei – genauso ein Kämpfer für den Naturpark wie Heinrich Schmidt!“, hob Landrat Laumer hervor. Diese Ansicht teilten auch die Anwesenden, die die Lobreden für den scheidenden Vize-Vorsitzenden mit kräftigem Applaus begleiteten.

Ein weiterer Bericht folgt.

Zurück