Regen. Im Rahmen des Klimanetzwerkes veranstalten der Agenda 21 Arbeitskreis „Energie und Verkehr“ und die „Umweltstation Viechtach“ des Naturparks Bayerischer Wald morgen, Dienstag, 30. Mai um 19.30 Uhr im Tagunshaus der vhs einen Vortragsabend zum Thema „Klimawandel: Erhöhte Naturgefahren – wer zahlt die Schäden?” Es referiert Mathias Baur, Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (IHK).
Durch den Klimawandel nehmen Naturkatastrophen zum einen in der Häufigkeit zum anderen aber auch in ihrer Heftigkeit deutlich zu. Ab 1. Juli 2019 will der Freistaat Bayern bei Naturkatastrophen keine finanzielle Unterstützung in Form von Soforthilfe mehr gewähren, sofern die eingetretenen Schäden versicherbar waren. Wie man sein Hab und Gut für einen Katastrophenfall versichert, darüber wird Mathias Baur aufklären. In seinem Vortrag wird er einen Rückblick über Schadensentwicklungen geben. Eine Risikobewertung mit realem Bezug zur Region wird er darlegen und speziell ausgewiesene Gefahrenzonen erklären. Auch wird der Referent erläutern, was „Elementarschäden“ sind und wie Versicherungen damit umgehen. Der Vortrag ist kostenfrei. bb 

Zurück