Zwiesel. Unter sechs geförderten Projekten sind zwei niederbayerische – das Ergebnis des achten Begleitausschusses des EU-Interreg-Programms „Ziel ETZ Freistaat Bayern – Tschechische Republik 2014 - 2020“ ist für Niederbayern ein Erfolg. „Das Interreg-Programm ist eines der wichtigsten Instrumente für die grenzübergreifende Zusammenarbeit. Deswegen freut es mich sehr, dass Niederbayern mit zwei Projekten vertreten ist“, sagt Regierungspräsident Rainer Haselbeck. Neben einem Projekt des Klinikums Deggendorf in Kooperation mit den Unis Marburg und Pilsen wurde der Naturpark Bayerischer Wald mit seinem tschechischen Partner „Aktivity Pro“ berücksichtigt. Sie können ihr Projekt zum Thema Lichtverschmutzung weiterführen. Es untersucht, wie der dunkle Himmel erhalten werden kann. Der INTERREG-Begleitausschuss stellt für die sechs Projekte knapp drei Millionen Euro aus EU-Mitteln bereit. bbz

Zurück