Am Samstag Aktionsprogramm im Grenzbahnhof Eisenstein

Bayer. Eisenstein. Europaweit bieten haupt- und ehrenamtliche Natur- und Artenschützer seit vielen Jahren am letzten Augustwochenende Veranstaltungen zum Thema „Fledermaus“ an. Eine der bekanntesten im ostbayerischen Raum ist seit vielen Jahren die „Europäische Fledermausnacht“, die der Naturpark Bayerischer Wald immer in Kooperation mit dem LBV Regen anbietet.

Seit der Eröffnung des Europäischen Fledermauszentrums als Teil der NaturparkWelten im Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein ist es nun möglich, dass sich jeder Fledermausinteressierte – von Kindern bis zum Experten – anschaulich und umfangreich über Biologie, Lebensweise und den grenzüberschreitenden Fledermausschutz informieren kann.

Am Samstag, 29. August, läuft in den Naturparkwelten im Grenzbahnhof ab 17 Uhr ein Aktionsprogramm zu Fledermäusen. Es gibt freien Eintritt für die NaturparkWelten, Kinder können spielerisch in die Welt der Fledermäuse eintauchen und Fledermausbretter selber zusammenbauen sowie Papierfledermäuse basteln. Betreut wird die Aktion von den über die Commerzbank gesponserten Praktikanten im Rahmen des Programms „Praktikum für die Umwelt“. Für Erwachsene ist das Restaurant geöffnet. Um 19.30 Uhr gibt es eine Sonderführung durch das Europäische Fledermauszentrum, um 20 Uhr hält die Diplom-Biologin Susanne Morgenroth einen bebilderten Einführungsvortrag im Veranstaltungsraum. Ein weiterer Höhepunkt wird bei passendem Wetter die abschließende Fledermausbeobachtung im Freien sein. Voraussichtliches Ende der Europäischen Fledermausnacht ist gegen 23 Uhr. Bitte Taschenlampe und falls möglich einen Fledermausdetektor mitbringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. löf 

Zurück