Denkmal-Tag im Grenzbahnhof mit Führungen – Anreise mit dem Zug möglich

Bayer. Eisenstein. Am Sonntag, 9. September, lädt der Landkreis Regen zum Tag des offenen Denkmals in den Grenzbahnhof ein.

Getreu dem diesjährigen Motto „Entdecken, was uns verbindet“ hat Kreisheimatpflegerin Cornelia Schink thematisch den Grenzbahnhof Eisenstein und die Waldbahn gewählt. Beide verbinden Bayern und das damalige Österreich-Böhmen schon seit 1877.

Führungen durch das geschichtsträchtige Bahnhofsgebäude, dessen deutschen Teil der Naturpark Bayerischer Wald erworben und zu den „NaturparkWelten“ umgebaut hat, werden um 11 Uhr und 13.30 Uhr angeboten. Begleitet werden die Teilnehmer von Cornelia Schink und Naturpark-Vorsitzendem Heinrich Schmidt.

Für die Anreise empfiehlt sich natürlich auch der Zug. Stündlich fährt die Waldbahn aus Richtung Zwiesel, Regen, Deggendorf und Plattling ein. Reisende aus Richtung Viechtach haben Anschluss in Gotteszell. Reisende aus Bodenmais und Grafenau steigen in Zwiesel um. Die passende Fahrkarte kann bequem in den Zügen am Platz bei den Kundenbetreuern der Länderbahn erworben werden.

Die Tagesfahrkarte für 8,50 Euro berechtigt zur kostenlosen Mitnahme von bis zu drei Kindern zwischen sechs und einschließlich 14 Jahren. Kinder unter sechs Jahren fahren generell gratis. Für Urlaubsgäste aus GUTi-Gemeinden ist die Fahrt kostenlos.

Der „Tag des offenen Denkmals“ ist ein wichtiges Highlight des Europäischen Kulturerbejahrs 2018. Der Aktionstag soll allen denkmalinteressierten und denkmalengagierten Personen, Denkmalbesitzern, Denkmalforschern und denkmalpflegerischen Institutionen ein Forum bieten, um Denkmalschutz und Denkmalpflege zu präsentieren.bbz

Zurück