Morgen Vortragsabend im Pfarrsaal Viechtach mit katholischen und wissenschaftlichen Ansichten

Viechtach. Die globale Klimaerwärmung stellt die Menschheit vor die größte Herausforderung aller Zeiten. Mit der Enzyklika „Laudato Si“ hat Papst Franziskus die Umweltdebatte aus einem religiösem Standpunkt beurteilt und dringenden Handlungsbedarf angemahnt. Bei einem Vortragsabend zum Thema „Bewahrung der Schöpfung“ im alten Pfarrhof am 25. Februar in Viechtach soll dieser Blickwinkel vertieft werden. Dazu lädt die Agenda-21-Arbeitskreis „Energie und Verkehr“ in Kooperation mit der Umweltstation Viechtach des Naturparks Bayerischer Wald, der katholischen Pfarrgemeinde Viechtach und der KEB ein. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Stadtpfarrer Dr. Werner Konrad wird die Enzyklika des Papstes vorstellen. Dr. Bernhard Widmann, Leiter des Technologie- und Förderzentrums im Straubinger Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe, konnte ebenfalls als Referent für diesen Abend gewonnen werden. Sein Thema lautet „Energiewende und Bewahrung der Schöpfung – ist erneuerbare Energie die Lösung unserer energ-ethischen Probleme?“ Er wird über Herausforderungen und Konfliktfelder der Energiewende sprechen.

Atomausstieg, Energiewende, Klimaschutz – der Ausbau der erneuerbaren Energieträger gilt inzwischen als Lösung für diese Herausforderungen. Doch wenn es ernst wird, stören Windräder, Stromleitungen und Maisfelder, hat man beim Einsatz von E 10 Angst um die Autos und vergisst oder verdrängt man Probleme wie die Regenwaldabholzung und den Hunger in der Welt.

Die Veranstalter laden alle Interessierten zu den beiden Vorträgen ein.vbb 

Zurück