Weißenstein. Der Pfahl ist eines der bedeutendsten landschaftlichen Wahrzeichen des Bayerischen Waldes. Seine Eigenart und Schönheit verleihen diesem Naturdenkmal einen besonderen Wert. Durch die Bodeneigenschaften, die sich aufgrund des Quarzgesteins von denen des restlichen Mittelgebirges unterscheiden, ergibt sich eine im Bayerischen Wald sehr seltene Fauna und Flora mit vielen Besonderheiten. Neben den landschaftlichen Höhepunkten bietet Weißenstein zudem einen interessanten Einblick in die Geschichte, angefangen vom Dichterturm bis zur Burgruine. Der Naturpark bietet allen Interessierten die Gelegenheit, die höchsten Punkte des Pfahls kennen zu lernen und dabei allerhand Wissenwertes zu erfahren – zur Botanik, zur Geschichte und zu den Schwerpunkten der Landschaftspflege im Naturschutzgebiet Weißensteiner Pfahl. Los geht’s am Samstag, 4. Juli, um 14 Uhr am Parkplatz bei der Burgruine Weißenstein. Die kostenlose Führung mit NP-Ranger Martin Graf dauert etwa zwei Stunden und findet in Kooperation mit der LBV-Kreisgruppe Deggendorf statt.
Eine Anmeldung ist spätestens bis zum Freitag 16.30 Uhr beim Naturpark unter ✆ 09922/80 24 80/ erforderlich. Es dürfen nur angemeldete Personen teilnehmen, da die Teilnehmerzahl corona-bedingt auf 15 Personen beschränkt ist.

Zurück