Nicht nur Arberfans, die den Berg schon vor dem im Jahr 2000 eingeführten Wegegebot auf dem Gipfelplateau kannten, freuen sich jeden Sommer über die Blütenpracht, die der Arbergipfel ihnen bietet. Im Gegensatz zu den eher unscheinbaren – und doch besonders geschützten - Pflanzen, wie die Weißzüngel, der Alpen-Flachbärlapp oder der Alpen-Sauerampfer, ist der besonders geschützte Ungarische Enzian sehr auffallend. Die „Charakterpflanze“ des Großen Arbers breitet sich zu Zeit zwar – Dank der seit 2010 regelmäßig stattfindenden Landschaftspflegeaktionen - wieder aus, trotzdem müssen Heidelbeeren, die ihn bedrängen, regelmäßig zurückgeschnitten werden. Unter dem Motto „Wir tun was für den Großen Arber“ veranstalten die beiden Naturparke Bayerischer Wald und Oberer Bayerischer Wald am Samstag, 03. August ihren diesjährigen Arberabenteuertag, an dem alle Arber-Fans erfahren können, dass Landschaftspflegeaktionen, speziell, wenn sie auf dem Arbergipfel stattfinden, Spaß machen. Treffpunkt der 5-6-stündigen Naturparkveranstaltung mit Arbergebietsbetreuerin Dr. Isabelle Auer, Gebietsbetreuerin Anette Lafaire und dem ehrenamtlichen Arber-Ranger Willi Weinberger, die auch für Familien mit Kindern geeignet ist, ist um 10 Uhr am Brennesparkplatz. Während der Wanderung zum Arbergipfel werden die Teilnehmer außerdem spielerisch erfahren, wie faszinierend und schützenswert die Natur am „König des Bayerischen Waldes“ ist. Bitte bringen Sie eine Gartenschere, Arbeitshandschuhe, gutes Schuhwerk, eine Brotzeit und ausreichend Getränke mit. Wer sich am Arberabenteuertag auf dem Arbergipfel beteiligen möchte, meldet sich bitte bis Freitag, 02.08.10 16:00 Uhr beim Naturpark Bayerischer Wald unter Tel.: 09922-802480 an. Der Arberabenteuertag findet im Rahmen von Umweltbildung.Bayern statt.

Zurück