Jürgen Eichinger gilt sowohl unter Naturschutzfachleuten als auch in der Filmbranche als einer der besten Kenner der Tierwelt des Bayerischen Waldes. In seinem Film „Wildes Deutschland – Bayerischer Wald“, der letzten Oktober in der ARD ausgestrahlt wurde, zeigte er in besonders eindrucksvollen Bildern, wie aus dem vermeintlich toten Nationalparkwald zwischen Rachel und Lusen innerhalb weniger Jahrzehnte ein neuer Wald heranwuchs, der vielfältiger und schöner ist, als es der alte Wirtschaftswald mit seinen Fichtenmonokulturen je war. Obwohl dieser Film mehrfach preisgekrönt ist, konnte er nicht alle faszinierenden Naturaufnahmen und Einblicke zeigen, die Eichinger während den zwei Jahren, in denen er im Nationalpark filmte, gelangen. Daher zeigt das Bayerische Fernsehen am Samstag 05. Oktober und Samstag, 12. Oktober jeweils um 19:00 Uhr in der Sendreihe „Natur exklusiv“ den Nationalpark-Zweiteiler „Wildes Bayern - Geburt eines Urwalds“ und „Wildes Bayern – Der Nationalpark Bayerischer Wald“.

Zurück