Auf einen Tag der musikalischen Sommerfrische können sich Wanderer freuen, wenn Wiesenfelden am Sonntag, 10. Juni 2012 wieder einlädt. Alle Wander- und Einkehrfreudigen kommen dabei voll auf ihre Kosten. Zwei Anfahrtsmöglichkeiten gibt`s: mit dem RVV-Bus ab Regensburg/Hauptbahnhof z.B. ist die Abfahrt um 09.40 Uhr. Natürlich gibt es noch mehr Zusteigemöglichkeiten auf der regulären RVV-Linie 5 zwischen Regensburg über Tegernheim, Donaustauf und Bach a.d. Donau bis Wörth a.d. Donau. Nach einem kurzen Aufenthalt geht´s von Wörth a.d. Donau weiter in die reizvolle Landschaft des Vorderen Bayerischen Waldes nach Wiesenfelden. "Wiesenfelden ist die Toskana des Bayerischen Waldes", hat ein erfahrener Wanderer und Pilger diese Landschaft bezeichnet. Die zweite Anfahrt ist mit dem kostenlosen „ARGE Vorwald-Zubringerbus“ möglich. Haltestellen sind in folgenden Mitgliedsgemeinden der Arbeitsgemeinschaft Vorderer Bayerischer Wald möglich: Michelsneukirchen, Falkenstein, Zell, Wald, Roßbach, Bernhardswald, Altenthann, Frauenzell, Wiesent und Wörth a.d. Donau. Gerade recht kommen die Gäste um 11.00 Uhr zu einem musikalischen Frühschoppen im Biergarten des Gasthauses zur Post, wo man zünftig aufspielt. Um 13.00 Uhr trifft man sich dann am Naturbeobachtungssteg beim neuen Rathaus zu einer offiziellen Begrüßung und Verlosung von Essensgutscheinen und weiteren Preisen unter den angemeldeten Teilnehmern. Denn eine Anmeldung ist nicht nur für die Veranstalter wünschenswert. Damit will man die Busfahrten, Führungen und Einkehr entsprechend gut vorbereiten können. Zwei verschiedene Wanderungen stehen nun auf dem Programm: 1. "Marienwallfahrt nach Heilbrunn" wird die etwa vier Kilometer lange Wanderung genannt. Ausgehend von der Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt" in Wiesenfelden geht`s nun weiter durch den Ort, wo Schloss, Gerichtshalterhaus, Zehentstadel, historischer Felsenkeller erklärt werden und zur Mariengrotte hoch über den Dächern von Wiesenfelden. Über Lehenbach erreicht man die Stationen "Die Sieben Schmerzen Mariens" und den Marienwallfahrtsort Heilbrunn. Das "Klein-Altötting" des Bayerischen Waldes. Hier Besichtigung des Heilbrunnens, der Gnadenkapelle mit den vielen Votivtafeln sowie der Wallfahrtskirche mit der Darstellung der Erscheinung Mariens als Deckengemälde. 2. "Auf den Spuren der Natur" werden sich die Teilnehmer bei der Wanderung auf dem 2,3 km langen barrierefreien Rundweg um den Dorfweiher begeben. Dieser in Bayern wohl einmalige Rundweg ist für Behinderte, Familien auch mit Kinderwagen und Senioren bestens geeignet. Anschließend Möglichkeit zur Busfahrt nach Heilbrunn. Und nach einer Wanderung gehört natürlich eine g`müatliche Einkehr. Im Gasthaus Steudl in Heilbrunn warten schon Musikanten und spielen schneidig auf. Auch die Wirtsleut`, die für ihr Haus und ihre Angebote mit dem Qualitätssiegel "Wanderbares Deutschland" ausgezeichnet wurden, werden bemüht sein, die Wanderer mit Kaffee, Kuchen, Brotzeiten und regionalen Gerichten und Getränken zu bewirten. Nach dieser g`müatlich-bayerischen Einkehr ist die Rückfahrt direkt vom Gasthaus ab etwa 18.00 Uhr geplant. Weitere Informationen sind im Internet unter www.wiesenfelden.de/sommerfrische oder im Prospekt, der kostenlos bei der Gemeinde Wiesenfelden erhältlich ist, zu ersehen. Auch im Gemeindeamt Wiesenfelden, Georgsplatz 1, 94344 Wiesenfelden, Tel. 09966/9400 0, Fax: 09966/940021, E-Mail: gemeinde@wiesenfelden.de gibt man gerne Auskunft.

Zurück