Der Große Arber im Naturpark Bayerischer Wald ist etwas Besonderes: Touristiker schätzen ihn vor allem wegen seiner Schneesicherheit. Allein den Arbergipfel und den Großen Arbersee besuchen jährlich über 1,5 Millionen Ausflügler. Leider ist jedoch den wenigsten von ihnen bekannt, dass der „König des Bayerischen Waldes“ aber auch eines der letzten Naturschätze des Bayerischen Waldes ist: Nirgendwo anders - als hier - findet man auf engstem Raum echte Urwaldrelikte, nirgendwo anders – als hier – eine so große Vielfalt bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Da der Große Arber mehr als jeder andere Mittelgebirgsberg Bayerns im Spannungsfeld zwischen Naturschutz und Massentourismus steht, hat der Naturpark Bayerischer Wald bereits vor 15 Jahren eine Gebietsbetreuerstelle für die Arberregion eingerichtet. Arbergebietsbetreuerin Isabelle Auer wird am Donnerstag, 23. September nach einem kurzen einführenden Vortrag über die Naturparkarbeit durch Naturparkgeschäftsführer und –bildungsreferent Hartwig Löfflmann allen Interessierten in einem 1,5-stündigen Bildvortrag diese „Faszination Arbergebiet“ – Natur- und Artenschutz sowie Bewahrung des „Urwaldes“ im Spannungsfeld zum Massentourismus näherbringen. Die Veranstaltung im Multimedienraum des Technologiecamus Freyung beginnt um 18:00 Uhr. Am darauffolgenden Sonntag, 26. September können ausdauernde Wanderer diese Vielfalt des „Königs des Bayerischen Waldes“ live vor Ort auf Tageswanderung mit Arbergebietsbetreuerin Isabelle Auer kennen lernen. Treffpunkt der 7 bis 8-stündigen Wanderung ist um 9.30 Uhr am Bahnhof Bodenmais. Auf dem Weg durch das Naturschutzgebiet und Naturwaldreservat Riesloch mit den höchsten Wasserfällen des Bayerischen Waldes über das Mittagsplatzl oberhalb des Großen Arbersees und den Arbergipfel nach Bayerisch Eisenstein wird die Faszination des Gebiets mit all seinen Gegensätzen spürbar werden. Die An- und Abreise mit der Waldbahn wird empfohlen. Bitte denken Sie an festes Schuhwerk, eine Brotzeit und wetterangepasste Kleidung. Die Tageswanderung findet bei jedem Wetter statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zurück