Das Arbergebiet lädt zum Entdecken ein. Durch seine Vielfältigkeit und durch die nahe beieinanderliegenden unterschiedlichsten Lebensräume fasziniert es selbst Arberkenner immer wieder. Trotz seiner Bekanntheit – jährlich besuchen über 1,5 Millionen Menschen das Arbermassiv - gibt es zum Glück noch den stillen Arber mit seinen Naturschutzgebieten, FFH-Gebieten und dem Auerwildschutzgebiet. Besonders schützenswert sind jedoch auch die größtenteils naturnah bewirtschafteten Wälder. Arbergebietsbetreuerin Dr. Isabelle Auer vom Naturpark Bayerischer Wald lädt daher alle Arberbegeisterten dazu ein, diese unterschiedlichen Seiten des „Königs des Bayerischen Waldes“ am Mittwoch, 15.08.12 während einer Tageswanderung vom Rißloch in Bodenmais zum Arbergipfel zu entdecken. Treffpunkt der etwa 7 – 8 - stündigen Exkursion ist um 10:00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Bodenmais. Da das Ziel der Tageswanderung der Grenzbahnhof in Bayerisch Eisenstein ist, wird die An- und Abreise mit der Waldbahn empfohlen.

Zurück