„Echter“ Urwald lebt! Es sind Gebiete, in denen nie Forstwirtschaft betrieben wurde. So konnte sich hier – ohne Eingriffe des Menschen, der lange Zeit aus Profitgründen die schnellwachsende Fichte anderen Baumarten bevorzugte – ein gegen Schädlingsbefall besonders widerständiger Wald erhalten. Doch selbst im Bayerischen Wald gibt es diesen echten Urwald relativ selten. Eines der – allein schon wegen der Rißlochfälle, der höchsten Wasserfälle des Bayerischen Waldes – besonders faszinierenden Urwaldrelikte ist das Naturschutzgebiet und Naturwaldreservat Rißloch. Arbergebietsbetreuerin Dr. Isabelle Auer vom Naturpark Bayerischer Wald lädt daher am Mittwoch, 22. Mai alle, die neben dieser „Faszination Urwald“ auch die naturkundlichen Zusammenhänge kennen lernen wollen, zu einem etwa 1,5-stündigen Rundgang durch die Rißlochschlucht ein. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr am Waldparkplatz Rißloch am Ende des Rißlochwegs in Bodenmais. Bitte denken Sie an gutes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zurück