Eine Wanderung am niederbayerischen Pfahl wird im freizeitMAGAZIN des Bayerischen Fernsehens am kommenden Dienstag, 9. August um 19.00 Uhr vorgestellt. Der Pfahl ist ein uralter, mit Quarz oder Schiefergestein gefüllter Riss im Gebirgsgrund des Bayerischen Waldes, der sich heute mancherorts als hoch aufragendes Felsenriff zeigt. In einer von vielen Sagen wird dieser Felsenzug als der oberirdische Kamm eines im Erdinneren ruhenden Drachens verklärt. Max Schmidt, Moderator des freizeitMagazins, war zu Fuß entlang der landschaftlich schönsten Punkte des Pfahls in Moosbach, Viechtach, Regen, Ringelai und Freyung unterwegs. Die Wanderung führte vorbei an den weiß schimmernden Quarzriffen und Steinbrüchen um Viechtach zur Burgruine Weissenstein und weiter zu den dunklen Schieferfelsen in der Wildbachklamm „Buchberger Leite“. Max Schmidt begegnete dabei auch örtlichen Originalen, Künstlern oder Naturführern. Nach dem Motto „Land und Leute“ wurden diese Begegnungen bei den Dreharbeiten dargestellt. Interessantes zur Entstehung des Naturdenkmals Pfahl mit seiner besonderen Tier- und Pflanzenwelt lässt sich bei der Sendung ebenso erfahren. Matthias Rohrbacher, Pfahl - Gebietsbetreuer des Naturparks Bayerischer Wald e.V. und Isabelle Auer, Praktikantin beim Naturpark, begleiteten das Fernsehteam unter der Regie von Alexander Saran bei seinen viertägigen Dreharbeiten am niederbayerischen Pfahl.

Zurück