Im Naturpark-Informationshaus in Zwiesel hat am Freitag, 19.10.2007 ein neuer Natur- und Landschaftsführerkurs begonnen. Zusammen mit der Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege in Laufen, ANL genannt, wird am Naturpark Bayerischer Wald e.V. ein zwölftägiger Kurs für angehende Natur- und Landschaftsführer durchgeführt.
Im Jahr 1993 wurde diese Idee im Bayerischen Wald geboren. Ländliche Entwicklungsgruppe und ANL hatten damals zusammen mit dem Naturpark die Idee, Multiplikatoren für Führungen und Exkursionen auszubilden. Naturpark Personal kann diese Arbeit bei dem großen Naturparkgebiet nicht leisten. Mehrere Kurse haben in den vergangenen 14 Jahren im Bayerischen Wald stattgefunden, einer davon grenzüberschreitend zusammen mit den Kollegen im Böhmerwald. Aus der ersten Idee entstanden bereits in den 90er Jahren weitere Kurse in Bayern. Die Ausbildung wurde über die ANL abgewickelt. Auch andere Bundesländer griffen diese Idee auf, bis nach Österreich und nach Südtirol wurde das Natur- und Landschaftsführermodell exportiert. Mittlerweile werden die Kurse bundesweit nach einem einheitlichen Schema durchgeführt, weil der Bedarf auch in anderen Bundesländern und Schutzgebieten gegeben war. Seit dem grenzüberschreitenden Kurs vor 6 Jahren gab es im Bayerischen Wald keinen Kurs mehr, dafür eine lange Warteliste.
Im Rahmen des 12tägigen Kurses, der insgesamt zwei Wochenenden jeweils von Freitag bis Sonntag und eine Woche im April umfasst, wird den angehenden Natur- und Landschaftsführern überwiegend Grundlagenwissen vermittelt. Wie man eine Führung aufbaut gehört genauso dazu wie der Umgang mit Störenfrieden und Besserwissern. Auch rechtliche Dinge, oder Versicherungstechnisches spielt eine Rolle. Natürlich gibt es auch Informationen zur Entstehung der Landschaft und zu Tier- und Pflanzenarten sowie zu Einrichtungen des Naturparks. Der Kurs ist mit 30 Teilnehmern besetzt und trotzdem mussten noch einige Interessenten auf der Warteliste bleiben.

Zurück