Draußen regnet es. Eigentlich kein Wetter, um einen „Projekttag Wiese“ abzuhalten. So denkt die Klassenlehrerin der 1a der Grundschule Regen, deren Klasse auf die Commerzbank-Praktikanten Tobias und Isabelle vom Naturpark Bayerischer Wald wartet. Doch die beiden können auch bei so einem Wetter den Lebensraum Wiese den Erstklässlern nahe bringen. – Dank des reichhaltigen Fundus, über den das Naturpark-Umweltbildungsteam durch zahlreichen Praktikanten der letzten Jahre verfügt. Dass die Projekttage zu den Themen „Wiese“, „Hecke“, „Wald“, „Wasser“ und „Boden“ von Lehrern, Schülern und Eltern – bei jedem Wetter – begeistert angenommen werden, zeigen die zahlreichen Buchungen. Von Mai bis Juli ist das Team täglich zur Umweltbildung im gesamten Naturpark-Gebiet unterwegs. Auch eine Umfrage und spontan geäußerte Kommentare bestätigen den Naturparklern, dass die Kinder und Lehrer mit den Unterrichtskonzepten zufrieden sind.

Doch wer sind die Naturpark-Praktikanten, die seit Anfang Mai jeden Tag eine andere Klasse im Naturparkgebiet besuchen?
Gefördert werden beide von der Commerzbank im Rahmen des Programms „Praktikum für die Umwelt“. Tobias Wilsch (24) stammt aus der Nähe von Nürnberg und studiert im dritten Semester Umweltsicherung an der FH Weihenstephan. Isabelle Auer (29), die bereits im Sommer 2005 ein Praktikum im Naturpark Bayerischer Wald e.V. machte, promoviert zurzeit an der Universität Passau in Geographie. Beiden Praktikanten gemeinsam ist ihr Traumberuf: Umweltpädagoge. Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es ganz unterschiedliche Wege: Isabelle hat das Erste Staatsexamen und studierte im Nebenfach Allgemeine Pädagogik. Tobias plant, im kommenden Semester Kurse im neu errichteten Studiengang „Umweltpädagogik“ zu belegen. Wichtiger als diese formalen Qualifikationen ist jedoch die Begeisterung, mit denen die Naturpark-Praktikanten naturkundliches Wissen anschaulich und spannend vermitteln können.









Zurück