• Naturpark Bayerischer Wald : 
  • Rückblick: Drei Jahre INTERREG III-A-Projekt des Naturparks im Grenzbahnhof EU-Förderprojekt neigt sich vorläufig dem Ende zu


Unter der Trägerschaft des Naturpark Bayerischer Wald e.V. wurde für den Zeitraum vom 01. März 2003 bis zum 28. Februar 2006 ein EU-Förderprojekt mit Mitteln des INTERREG III-A-Fördertopfes der Europäischen Union beantragt. Kernpunkt des Projektes war der Aufbau einer grenzüberschreitenden Naturinformation zusammen mit den tschechischen Nachbarn im Nationalpark Sumava und im Landschaftsschutzgebiet Sumava sowie im benachbarten Nationalpark Bayerischer Wald.

Anknüpfend an den Ausbau des Mittelteils des Grenzbahnhofes als Naturpark-Infozentrum mit grenzüberschreitender Bedeutung, hatte man dieses INTERREG-Folgeprojekt gestartet, um die Ausstattung im Bahnhof zu vervollständigen, aber auch um Faltblatt und Broschüre zu der Einrichtung zweisprachig erstellen zu können. Darüber hinaus wurden Musterführungen für Gruppen ausgearbeitet. Gerne besucht wird der Grenzbahnhof auch von tschechischen Gruppen und Schulklassen, die sogar bis aus dem Großraum Prag kommen.

Ein sehr umfangreiches Kernstück ist der Aufbau einer Internet-Datenbank zur grenzüberschreitenden Naturinformation. Hier sollen möglichst viele Informationen zu Naturschönheiten, touristischen Betätigungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel zu Natur-Infozentren, Naturlehrpfaden, naturkundlichen Museen etc. dargestellt werden. Bereits im Laufe des letzten Jahres war die Internetdatenbank, die von der normalen Naturparkseite www.naturpark-bayer-wald.de aus erreichbar ist, öffentlich zugänglich. Solange die Datenbank als „Baustelle“ lief, war sie jedoch nicht so leicht auffindbar. Nun ist sie aber von der ersten Seite des Naturpark-Internetauftritts aus erreichbar.

Dank des sparsamen Wirtschaftens des Naturparks konnte das Projekt nun noch um 7 Monate bis Ende September 2006 verlängert werden, weil noch INTERREG-Fördermittel zur Verfügung standen. Auch die Agentur für Arbeit unterstützt diese Projektverlängerung nochmals.

Finanzielle Unterstützung im Rahmen der Projekte im Grenzbahnhof und beim Betrieb des Grenzbahnhofes erhält der Naturpark Bayerischer Wald e.V. durch die Gemeinde Bayerisch Eisenstein, den Landkreis Regen und den „Verein der Freunde des 1. Deutschen Nationalparks“. Allen Unterstützern gebührt ein aufrichtiger Dank.

Im Rahmen der Projektverlängerung soll die grenzüberschreitende Datenbank noch nach Kräften ausgebaut und vervollständigt werden. Vielfach sind einfache Module programmiert worden, die künftig eine einfach Dateneingabe ermöglichen. Gerade Touristikern und Vermietern steht damit ein nahezu unerschöpfliches Ideenreservoir zur Verfügung, das sie Gästen einfach weitervermitteln können. Man kann jederzeit nachschauen und auch Tourenvorschläge vorfinden. Die Bandbreite reicht vom Wandervorschlag bis zum Ausflug mit Bus und Bahn.

Zurück