Wie Beleuchtung nicht nur die Liebe beeinflusst

Der Tag- und Nacht-Rhythmus ist zudem, gleichermaßen wie für den Menschen, bedeutsam für die Lebensrhythmen von Tieren und Pflanzen. Der direkte Einfluss einer Leuchtquelle hat bei nachtaktiven Tieren Konsequenzen, wie Desorientierung, Anlockung, Erstarrung oder Abschreckung. Die in der Atmosphäre gestreute Lichtverschmutzung wirkt sich auf tägliche oder jahreszeitliche Wanderungen, die Nahrungsaufnahme, Kommunikation und Fortpflanzung aus.

Insekten

Künstliches Licht zieht immer Insekten an © Segovax / pixelio

Bei etwa neun Millionen Straßenlaternen in Deutschland werden Milliarden von Insekten ihrem Lebensraum entzogen und können nicht mehr der Nahrungs- oder Partnersuche nachgehen. Bei den Schwirrflügen sterben oder verschwenden viele Insekten zu viel Energie, die ihnen später beispielsweise für eine erfolgreiche Fortpflanzung oder nächtliche Bestäubungsleistung fehlt. Dreiviertel aller Blütenpflanzen sind aber auch die nächtliche Bestäubung angewiesen.

  • Lampen, besonders mit hohen Blau- und UV-Anteil, ziehen Nachtfalter in großen Mengen an
  • Lampen als direkte Insektenfallen
  • Erschöpfung der Insekten bei Schwirrflügen
  • Ausfall der Bestäubung durch nachtaktive Insekten
  • Verlust großer Insektenmengen für Säugetiere, Fische oder Vögel als Nahrungsquelle
Warmweiße LED-Beleuchtung zieht am wenigsten Insekten an. Studie von Professor Dr. Gerhard Eisenbeis © licht.de

Vögel

Vögel werden durch Lichtverschmutzung bei ihren Wanderungen abgelenkt © Uschi Dreiucker / pixelio

Kunstlicht stellt auch eine tödliche Gefahr für Vögel dar, die auf der Reise in die Winter- und Sommerquartiere sind. Die meisten Vogelarten reisen nachts, weil sie den Tag brauchen, um sich für den Weiterflug zu stärken. Neben dem Erdmagnetfeld und Landmarken ist in der Nacht der Sternenhimmel ihr Kompass. Immer häufiger werden sie durch künstlich beleuchtete Strukturen irritiert und von ihrer Flugbahn abgelenkt. Schlagopfer an Funk- und Leuchttürmen, sowie an beleuchteten Hochhäusern sind die Folge.

Darüber hinaus wird das Gesangs- und Paarungsverhalten der Vögel beeinflusst. So beginnen Amsel-Männchen in den Städten ihre Balzgesänge immer früher in den Morgenstunden. Normalerweise haben „Frühaufsteher“ bei der Paarung die besten Chancen, da sie als Partner „Qualität“ versprechen. Wenn aber ein „Irrläufer“ zu einem begehrenswerten Liebhaber wird, gerät die natürliche Selektion durcheinander.

  • Irritation und Ablenkung der Zugvögel
  • Direkte Schlagopfer
  • Veränderung des Gesangs- und Paarungsverhalten

Foto: Dietrich Schneider / pixelio

Fledermäuse

Bei Fledermäusen verkürzt sich die Jagdzeit durch künstliche Lichtquellen © Dietmar Nill

Zwar profitieren manche Fledermäuse von der Anlockung von Insekten im Bereich der Straßenlaternen, jedoch meidet der Großteil der Fledermausarten das Licht. Dadurch, dass viele Fledermäuse bei künstlicher Beleuchtung erst später aus ihren Quartieren ausfliegen und gegebenenfalls schon früher am Morgen wieder in diese zurückkehren, verringert sich die Dauer, die ihnen zur Nahrungssuche zu Verfügung steht.

  • Verkürzung des Zeitraums der Nahrungsaufnahme durch späteren Ausflug und frühere Rückkehr aus den Quartieren
  • Verzögerung der Entwicklung bei Jungtieren
  • Ablenkung der Fledermäuse bei Migration über große Entfernungen

 

Organismen gebunden an Gewässer

Beleuchtung entlang von Gewässern wirkt sich auch auf die Gewässerökologie aus © Rike / pixelio

Die Folgen der Lichtverschmutzung für Flora und Fauna sind nicht nur auf die Lebensräume Land und Luft beschränkt. Denn die Uferbereiche vieler Seen, Flüsse und Kanäle und natürlich auch die Küsten der Meere und Ozeane sind durch viele künstliche Lichtquellen (beispielsweise Ufer- und Hafenbeleuchtung, beleuchtete Brücken, städtische Lichtglocke) geprägt.

  • Irritation der Fische bei ihren Wanderungen, teilweise Barrierewirkung durch beleuchtete Brücken
  • Beeinflussung der sexuellen Reifung durch Kunstlicht
  • Veränderung der Wanderung von Zooplankton und Wasserflöhe
  • Irritation von Meeresschildkröten auf ihren Wanderungen

 

Pflanzenwelt

Beleuchtete Bäume reagieren mit früherem Laubaustrieb und späteren Laubfall auf Kunstlicht © Berwis / pixelio

In der Pflanzenwelt lassen sich folgende Auswirkungen der Lichtverschmutzung feststellen:

  • Vorzeitiger Laubaustritt
  • Verlängerung der Vegetationsperiode
  • Verspäteter Laubfall
  • Ausbleiben der Bestäubung durch Absenz nachtaktiver Bestäuber