Mai 2018


Frühlingsflora am Heiligen Berg mit Wolfgang Diewald

Bogen. „Die Frühlingsflora am Bogenberg“ lautet der Titel einer Exkursion zum „Heiligen Berg Niederbayerns“, die vom Naturpark Bayerischer Wald angeboten wird. Treffpunkt ist am Freitag, 11. Mai, um 15 Uhr am Neuen Rathaus in Bogen. Alle Interessierten sind zu der kostenlosen, etwa zweieinhalbstündigen Wanderung eingeladen, zu der festes Schuhwerk empfohlen wird.

Referent ist Wolfgang Diewald, Diplom-Biologe und Vorsitzender der Botanischen Arbeits- und Schutzgemeinschaft Bayerischer Wald. Er berichtet über die eindrucksvolle Pflanzenwelt an den steilen Donauhängen des Bogenberges. Die Donau ist ein bedeutender Wanderraum für Pflanzen und Tiere bis aus dem Balkangebiet. Der Donaurandbruch mit Welchenberg, Helmberg, Buchberg und Bogenberg beherbergt bedeutende Lebensräume für mager- und trockenheitsliebende Pflanzenarten wie Küchenschelle oder Sonnenröschen. Im Naturschutzgebiet am Bogenberg sind Eichen- und Hainbuchenwälder eng mit Schlehen- und Ligusterbuschwerk verzahnt. Einige Frühlingsblüher am Boden wie Blausterne oder Buschwindröschen nutzen den Lichteinfall in den noch blätterlosen Wäldern. Auf felsigen und steilen Standorten mit wenig Humusauflage finden sich kleine Trockenrasen mit Fetthenne und Mauerpfeffer.ro 


Mit dem Gebietsbetreuer zum Hochfall wandern

Drachselsried. Das Naturdenkmal „Hochfall“, im Jahr 1965 ausgewiesen, überrascht mit seinem sehenswerten Wasserfall. Dorthin gewandert wird am Mittwoch, 9. Mai, unter der Leitung des Gebietsbetreuers für die Arberregion Johannes Matt.

Es gibt viel Interessantes über die Geologie, die Tier- und Pflanzenwelt am Arber zu erfahren. Dabei kann man das Naturjuwel Hochfall näher kennen lernen. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsveranstaltung von Naturpark Bayerischer Wald und den Tourist-Infos Arnbruck und Drachselsried. Treffpunkt der mittelschweren und etwa vierstündigen Wanderung ist am Mittwoch, 9. Mai, um 10 Uhr an der Tourist-Info Drachselsried. Von dort wird gemeinsam mit Pkws zum Ausgangspunkt gefahren. Festes Schuhwerk wird empfohlen, ebenso eine Brotzeit im Rucksack. Um eine Anmeldung bis Dienstag, 8. Mai, um 12 Uhr bei der Tourist-Info Drachselsried unter  09945/905033 wird gebeten.vbb 


Tour am kommenden Dienstag ist Auftakt zu regelmäßigen Führungen

Viechtach. Die Naturpark Umweltstation Viechtach und die Urlaubsregion Viechtacher Land bieten eine Fortbildung über den Pfahl für Vermieter, Touristiker und Naturliebhaber an. Die kostenlose Wanderung findet am Dienstag, 8. Mai, von 15 bis 17 Uhr statt. Treffpunkt ist am Parkplatz „Großer Pfahl“ an der B 85. Referent ist Naturpark-Mitarbeiter Matthias Rohrbacher von der Umweltstation Viechtach.

„Großer Pfahl und Kulturlandschaft – der grüne Mantel des weißen Quarzriffs“ lautet der Titel der Exkursion, die vom Großen Pfahl in das angrenzende Riedbachtal führt. Die Tour beginnt am einzigartigen Naturdenkmal „Großer Pfahl“ – Bayerns Geotop Nummer eins – mit seinen hoch aufragenden Quarzriffen und lichten Heiden. Der ehemalige Quarzbruch, die Verladestation und die Alte Schmiede sind Zeugnisse der einhundertjährigen Abbaugeschichte in Viechtach. Am Klopferplatz kann man sich auf die Suche nach Quarzen und Kristallen begeben.

Eine vielfältige und sanft gepflegte Kulturlandschaft findet sich im angrenzenden Riedbachtal mit seinen Bachwiesen und Hangwäldern. Am „Erlebnislehrpfad Kulturlandschaft“ säumen heckenreiche Streuobstwiesen, ein Schaubienenstand und ein Naturweiher den Weg.ro 

Info + Führungen
Ab Mai finden wieder Führungen jeden Dienstag um 15 Uhr am Pfahl statt. Anmeldung dazu ist möglich bei der Tourist-Info Viechtach unter  09942/1661.