Februar 2018


Waidlerbüne und Gabi Nowak treten auf

Bayer. Eisenstein. Der Naturpark Bayerischer Wald lädt am Samstag, 17. Februar, ab 18 Uhr zu Theater und Starkbieranstich in das historische Naturpark Wirtshaus ein.

Die Waidlerbühne Bayerisch Eisenstein führt den Einakter „Herr Ober, ein Dergl“ auf. Gabi Nowak wird anschließend wieder mit Gstanzln aufwarten, musikalisch begleitet von Andreas Zitzelsberger. Der Eintritt ist frei. Für die musikalische Umrahmung sorgen heuer erstmals die „Fränkischen“, eine kleine Blaskapelle mit acht Mann, die regelmäßigen Kontakt zu Bayerisch Eisenstein pflegt und extra zum Starkbieranstich vor Ort kommt. Tischreservierung ist erwünscht. Zum Ausschank kommt der „Silvator“ der Dampfbierbrauerei Pfeffer. Die An- und Abreise ist bequem stündlich mit der Waldbahn möglich, letzte Rückfahrmöglichkeit Richtung Zwiesel und Plattling besteht um 21.41 Uhr. löf 


Wanderung mit Naturpark-Gebietsbetreuer am Mittwoch

Bayer. Eisenstein. Der Gebietsbetreuer für die Arberregion, Johannes Matt vom Naturpark Bayerischer Wald, lädt am Aschermittwoch zu einer Winterwaldwanderung rund um Bayerisch Eisenstein ein.

Die Teilnehmer erkunden auf präparierten Winterwanderwegen die Besonderheiten des verschneiten Arberwaldes und hören zudem Sagen und Geschichten aus dem Bayerischen Wald. Treffpunkt ist am Mittwoch, 14. Februar, um 9.30 Uhr am Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein an der Info-Theke in der Eingangshalle.

Die geführte Wanderung wird etwa drei bis vier Stunden dauern. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Einkehr im Naturpark-Wirtshaus. Anmeldungen werden bis zum morgigen Dienstag, 12 Uhr bei der Touristinfo Bayerisch Eisenstein unter 09925/940 316 erbeten. Die Gemeinschaftsveranstaltung mit der Touristinfo Bayerisch Eisenstein ist kostenlos.bbz 


Auf Spurensuche mit dem Gebietsbetreuer

Arnbruck/Drachselsried. Im Winter verraten charakteristische Spuren die Anwesenheit einer Vielzahl heimischer Tiere. Bei einigen hat die aktive Zeit des Jahres bereits begonnen. Auch die eine oder andere Vogelart ist schon zurück. Der Gebietsbetreuer für die Arberregion, Johannes Matt, hilft bei der Spurensuche und erklärt dabei den Lebensraum und mit welchen Strategien die Tiere den Winter überstehen.

Nach der gemeinsamen Fahrt mit dem Skibus von Arnbruck über Drachselsried nach Schareben führt die Wanderung um den Plattenriegel und durch die ausgedehnten Wälder des Arbermassives wieder zurück über Drachselsried zum Dorfplatz von Arnbruck. Zwischendurch ist eine Einkehr in den Gasthof „Zur Poschinger Hütte“ geplant. Die naturkundliche Führung ist kostenlos und wird gemeinsam vom Naturpark Bayerischer Wald und den Tourist-Infos Arnbruck und Drachselsried organisiert. Sie und ist auch für Familien mit Kindern geeignet.

Treffpunkt für die vier- bis fünfstündige Wanderung ist am Sonntag, 18. Februar, um 9.15 Uhr auf dem Dorfplatz Arnbruck. Von dort erfolgt die Fahrt mit dem Skibus nach Schareben, um 9.20 Uhr vom Dorfplatz Arnbruck, um 9.26 vom Dorfplatz Drachselsried. Bitte festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung und Verpflegung mitbringen. Es wird um eine Anmeldung bis Freitag, 16. Februar, um 12 Uhr bei der Tourist-Info in Drachselsried unter  09945/ 905033 gebeten.vbb 


Am Rosenmontag – Verein Go-Vit verlost Senioren-Monatsfahrkarte – Kinder in Verkleidung haben kostenfreien Eintritt

Viechtach. Am Rosenmontag ist schulfrei. Da bietet sich ein Ausflug zum Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein in die Naturparkwelten an. Das Schienenbündnis Allianz pro Schiene kürte 2017 den Grenzbahnhof in der Kategorie Tourismus zum „Bahnhof des Jahres“.

Der Förderverein für nachhaltige Mobilität „Go-Vit“ lädt Großeltern mit ihren Enkeln zu einer Fahrt am 12. Februar nach Bayerisch Eisenstein ein. In dem Bahnhof wird für Groß und Klein viel geboten. Die Naturparkwelten im Grenzbahnhof beherbergen fünf verschiedene Ausstellungsebenen, die die Vielfalt des Naturparks Bayerischer Wald informativ und eindrucksvoll veranschaulichen. Im Dachgeschoss befindet sich eine Modelleisenbahnwelt im Aufbau. Hier wird das „Grüne Dach Europas“ im Maßstab 1:87 nachgebaut. Im zweiten Obergeschoss kann man hautnah die Geschichte des Eisenbahnbaus der Jahre 1872 bis 1877 erleben und im ersten Obergeschoss erwartet den Besucher die Geschichte des Skilaufens. Ein Skisimulator lädt zu einem rasanten Abfahrtslauf ein. Eine interaktive Ausstellung zeigt im Erdgeschoss alles Wissenswerte zum Arber, dem „König des Bayerwaldes“ und in den Gewölben im Untergeschoss kann man die geheimnisvolle Welt der Fledermäuse erleben. Außerdem befindet sich im Erdgeschoss der historische Wartesaal 1. Klasse. Hier können Speisen und Getränke im besonderen Ambiente genossen werden.

Abfahrt mit der Waldbahn WBA4 ab Bahnhof Viechtach ist um 10.37 Uhr. Zustieg ist an allen Haltestellen auf der Strecke Viechtach-Gotteszell möglich. Die Rückfahrt ist um 15.41 Uhr geplant; Viechtach wird gegen 17.22 Uhr wieder erreicht. Erwachsene fahren mit dem Waldbahntagesticket, das 7,50 Euro kostet; Kinder bis einschließlich 14 Jahre fahren kostenlos mit. Feriengäste können ihr GUTI nutzen. Der Eintritt in die Naturparkwelten kostet für Erwachene fünf Euro – Sonderpreis; Kinder im Faschingskostüm sind frei. Großeltern können an einer Verlosung teilnehmen. Es wird unter den Teilnehmern eine Senioren-Monatskarte verlost.

Treffpunkt ist der Go-Vit Infopoint am Bahnhof in Viechtach vor Abfahrt des Zuges. Anmeldung ist erwünscht unter  09942/4681333 während der Öffnungszeiten werktags von 9 bis 15 Uhr. Anfahrt zum Bahnhof mit dem Stadtbus und mit Rufbussen ist möglich; Informationen dazu kann man sich beim Infopoint einholen.vbb 


Naturpark verstärkt Werbung – Infos für Touristiker

Bayer. Eisenstein. Der Naturpark Bayer. Wald e.V. hat zum wiederholten Mal eine Informationsveranstaltung für Touristiker und Vermieter in den NaturparkWelten im Grenzbahnhof Bayer. Eisenstein angeboten und damit den Auftakt für das Veranstaltungsjahr 2018 gegeben.

Selbst über drei Jahre nach der Eröffnung gibt es immer wieder erstaunte Gesichter, wenn die fünf Ausstellungen und Museen in dem historischen Bauwerk, dem frisch gekürten „Bahnhof des Jahres“, vorgestellt werden, hat man beim Naturpark festgestellt. Nach wie vor haben viele Einheimische die beeindruckenden Ausstellungen nicht gesehen. Daran, den Grenzbahnhof mit den NaturparkWelten als barrierefreie Einrichtung bekannter zu machen, arbeitet der Naturpark mit Nachdruck. Zwar werde der Bahnhof vor allem als Schlechtwettereinrichtung mittlerweile sehr geschätzt, so Naturpark-Geschäftsführer Hartwig Löfflmann, doch leider nehme mit der Entfernung von Eisenstein der Bekannheitsgrad rapide ab, obwohl mit der Bahn eine effektive, umweltfreundliche Anreisemöglichkeit bestehe.

Die dreisprachigen Ausstellungen, ergänzt durch interaktive Medien mit Apps und ausleihbaren Tablets, bieten einen Ausstellungsbesuch auf hohem Niveau. Davon konnten sich elf Touristiker und Vermieter vergangenen Donnerstag ein Bild machen. Nach der Führung durch Hartwig Löfflmann folgte ein Erfahrungsaustausch im Naturpark-Wirtshaus. Dieses Jahr sind noch eine Veranstaltung speziell für Lehrkräfte und Kindergärtnerinnen am 1. März und ein Tag der offenen Tür im Rahmen des Internationalen Museumstages im Mai geplant.löf