Ranger im Naturpark Bayerischer Wald

 

 

So weit als wie der Himmel blau, von Arnbruck bis nach Grafenau

Mein Gebiet umfasst überwiegend den Landkreis Regen sowie einen Teil des Landkreises Freyung-Grafenau. Damit der Naturschutz nicht an der Nationalparkgrenze aufhört, wird neben anderen wichtigen Akteuren auch der Naturpark weiterhin seinen Beitrag leisten. Dabei will ich in Zukunft mithelfen. In meinem Einsatzbereich gibt es dazu viele verschiedene Ansatzpunkte. Vor allem der Fluss Regen mit seiner einzigartige Flora und Fauna ist dabei ein wichtiges Thema. Hier finden noch seltene Tierarten wie der Flussuferläufer oder der Huchen einen Rückzugsort, sie werden jedoch auch bei uns immer seltener. Im Zellertal spielt vor allem das Braunkelchen eine wichtige Rolle, welches momentan nur noch als Durchzügler im Landkreis präsent ist. In Schönberg, Innernzell und bei Kirchdorf fließt die Mitternacher Ohe, auch sie ist ein wichtiges Naturschutzgut. Helfen will ich vor allem durch Öffentlichkeitsarbeit, bei der Mithilfe von Forschungsprojekten und Monitorings sowie unterstützend im Bereich Landschaftspflege.

Aktuelles

  • Walderlebnistag; Do 13.06.2019 um 10:00 Uhr; Treffpunkt: Frath; Anmeldung: Tourismusgemeinschaft Zellertal
  • Eintauchen in den Regen(tal)Wald; So 18.08.2019 um 08:30 Uhr; Treffpunkt: Tiermuseum Regenhütte Veranstaltungsbroschüre gsunder Woid

Einsatzbereich

Der Einsatzbereich liegt vorwiegend im Landkreis Regen und umfasst hier vor allem die heutigen Gemeinden des Altlandkreises Regen sowie das Zellertal und die VG Ruhamannsfelden. Zusätzlich sind sieben Gemeinden des Landkreises Freyung-Grafenau enthalten.

Gemeinden/Märkte/Städte im Landkreis Regen: Achslach, Arnbruck, Bayerisch Eisenstein, Bodenmais,  Böbrach, Drachselsried, Frauenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Patersdorf, Regen, Rinchnach, Ruhmannsfelden, Teisnach, Zachenberg, Zwiesel

Gemeinden im Landkreis Freyung-Grafenau: Eppenschlag, Grafenau, Innernzell, Klingenbrunn, Sankt Oswald, Schönberg, Spiegelau