Mit dem ÖPNV in den Naturpark Bayerischer Wald

Der Naturpark Bayerischer Wald ist sehr gut mit den Fernzügen der DB zu erreichen. Direkte ICE/IC-Verbindungen bestehen ab Dortmund via Köln und Frankfurt (Main), ab Hamburg via Hannover sowie ab Wien über Linz nach Plattling und Passau. Am Wochenende bestehen ICE-Direktverbindungen aus Berlin über Leipzig und Nürnberg nach Plattling und Passau. Die IC-Züge haben über Straubing Anschluss nach Bogen. Ab Plattling fahren die grünen Waldbahn-Shuttles im direkten Anschluss stündlich nach Zwiesel, Bayerisch Eisenstein und Bodenmais, sowie alle zwei Stunden ab Zwiesel nach Frauenau, Spiegelau und Grafenau. Die landschaftlich reizvolle Fahrt von Plattling bis Zwiesel dauert eine knappe Stunde. Durch die großen Panoramafenster der Waldbahn genießen Sie freien Blick auf eine der schönsten Bahnstrecken Bayerns.

Die Orte im südöstlichen Naturpark werden via Passau erschlossen. Von dort verkehren Busse der RBO nach Waldkirchen, Freyung, Haidmühle und Philippsreut sowie weiter Richtung Nationalpark. Im Sommer verkehrt am Wochenende auch die Ilztalbahn ab Passau nach Waldkirchen und Freyung. Ab hier geht es mit dem Anschlussbus weiter zum Nationalparkzentrum Lusen, bzw. nach Haidmühle. In den nordwestlichen Teil, in Richtung Viechtach (Naturdenkmal Pfahl) fahren Busse der RBO ab Straubing oder Regen. Ab Sommer 2016 startet der Probebetrieb auf der Strecke Gotteszell – Viechtach, so dass stündlich direkter Anschluss ab Fernverkehrsbahnhof Plattling besteht. Die Reiseauskunft unter www.bahn.de hilft bei der Planung der optimalen Reiseverbindung.

Wer mit dem Zug anreist, kommt sicher und ausgeruht im Naturpark Bayerischer Wald an. Vor Ort bietet GUTi, das Gästeservice Umwelt-Ticket, für große Teile des Naturparkgebiets kostenlose Mobilität mit Bus und Bahn. Die Gästekarte mit dem GUTi-Logo gilt als Fahrschein. Viele Sehenswürdigkeiten, Freizeiteinrichtungen und Museen oder die Nationalpark-Einrichtungen und die wichtigsten Wanderzielen sind ohne Auto erreichbar. Gerade bei Touren mit unterschiedlichem Start und Ziel ist man mit Bussen und der Waldbahn sogar flexibler. Und bei winterlichen Straßenverhältnissen sorgen die Skibusse, z.B. zum Großen Arber, für eine sichere Anfahrt zum Ski- oder Loipenvergnügen.

"Zügig" in den Naturpark

Zügig und mit ordentlich Dampf in den Naturpark anreisen

So schnell geht’s mit dem Zug mitten in den Naturpark Bayerischer Wald:

Hamburg - Zwiesel: ca. 7 Stunden
Berlin - Zwiesel: ca. 8 Stunden
Köln - Zwiesel: ca. 6 Stunden
Frankfurt - Zwiesel: ca. 4 ½ Stunden
Stuttgart - Zwiesel: ca. 5 Stunden
München - Zwiesel: ca. 2 ½ Stunden

Nürnberg – Zwiesel: ca. 2 ½ Stunden
Prag - Zwiesel: ca. 4 ½ Stunden
Linz - Zwiesel: ca. 2 ¾ Stunden
Wien - Zwiesel: 4 ¼ Stunden

Die Weiterfahrt von Zwiesel nach z.B. Bayerisch Eisenstein dauert 10 Minuten, nach Spiegelau 20 Minuten und nach Grafenau 50 Minuten.

Preiswerte Anreise in den Naturpark

So preiswert ist die Bahnfahrt in den Naturpark:

  • RIT-Ticket: Übernachtung inkl. Bahnanreise / Rail Inclusive Tours (RIT):
    In Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn bieten viele Beherbergungsbetriebe im Bayerischen Wald und fast alle Nationalpark-Partnerbetriebe mit dem RIT-Ticket sehr preiswerte Sonderkonditionen an. Mit dem RIT-Ticket sparen Sie bis zur Hälfte zum Normalfahrschein. Für BahnCard-Kunden gibt es zusätzliche Rabatte. Die RIT-Tickets gelten – ohne Zugbindung – auf allen Zügen, auch ICE/EC/IC-Züge. Kinder bis 14 Jahre fahren in Begleitung der Eltern/Großeltern kostenlos mit. Das RIT-Ticket gibt es ab mindestens einer Übernachtung im Bayerischen Wald.
    Fragen Sie bei der Zimmerbuchung nach RIT-Angeboten, es lohnt sich! Die Ticketbuchung erfolgt direkt über den Beherbergungsbetrieb oder bei der Info-Hotline 0800/1212111
  • Sparangebote der Deutschen Bahn:
    Wer früher plant und bucht, fährt mit den Sparpreisen der Deutschen Bahn besonders günstig. Innerhalb Deutschlands schon ab 19 Euro. Bei diesen Tickets besteht Zugbindung für die gebuchte Strecke. Mögliche Sparpreise werden direkt in der Fahrplanauskunft angezeigt und können online gebucht werden.
  • Mit dem Bayern-Ticket reisen bis zu 5 Personen für 43 Euro:
    Das Bayernticket kostet 23 Euro in der 2. Klasse. Jeder weitere Mitreisende (max. 4 Personen) zahlt 5 Euro.
    Das Bayern-Ticket gilt Montag bis Freitag ab 9:00 Uhr, am Samstag, Sonntag oder an Feiertagen ganztägig auf allen Regionalzügen und fast allen Linienbussen in der Nationalparkregion Bayerischer Wald. Tipp: Klicken Sie in der Fahrplanauskunft unter www.bahn.de bei "Verkehrsmittelwahl" "nur Nahverkehr" an. Schon erhalten Sie alle Verbindungen, auf denen Sie das Bayern-Ticket nutzen können.
  • Mit dem Servus-Ticket reisen bis zu 5 Personen schon für 40 Euro:
    Das Servus-Ticket ist auf die Züge von alex, oberpfalzbahn, waldbahn, agilis und den DB-Parallelverkehr beschränkt. Dennoch bietet es eine große Reichweite zwischen Bodensee und Grafenau. Der Grundpreis ist 20 Euro zzgl. 5 Euro für jede weitere Person.